Jungle Trail

Der heutige Tag war ein ganz besonderer Cachetag. Um 6.00 Uhr morgens traf ich mich mit 7 anderen GeoCaching-Begeisterten, um ein äußerst anspruchsvolles Programm in Frankreich in der Nähe zur Luxemburger Grenze zu absolvieren. Die 3 Autos platzierten wir am Anfang, am Ende und in der Mitte. Das Auto in der Mitte war mit ausreichend Essen und Getränken befüllt.

Der Weg führte uns über insgesamt ca. 15 Kilometer eine alte völlig zugewachsene Bahnstrecke von Audun-Le-Tiche über Aumetz nach Boulange.

Nach ca. 4 Stunden Marsch durch teilweise Dschungel ähnliche Abschnitte waren wir bei Cache Nummer 32 angelangt. Bis dahin hatten wir nur 2 DNFs (d.h. nicht gefundene Dosen). Nach einer Pause ging es weiter auf der Bahntrasse, die gegen Ende noch einmal nicht nur terrainmäßig anspruchsvoller wurde, sondern auch die Schwierigkeit der Caches, darunter 2 des obersten Schwierigkeitsgrades, stieg zwischendurch merklich an.

Nach 9 Stunden Marsch, davon ca. 1 Stunde Pause, konnten wir die letzte Dose bergen und machten uns auf den Rückweg nach Trier.

Der Trail ist wirklich ein Erlebnis und meine Arme, die nicht immer geschützt waren, sind von Dornen zerschnitten.

Der Abschluss war dann ein Cacher-Event in der Kartoffelkiste in Trier, wo das Bier nach so einem Marathon noch viel besser schmeckte.

 

Fazit: Absolut empfehlenswert

Rat: Teamnamen-Stempel erleichtert das Loggen und unbedingt lange Hosen mitnehmen. Ferner auf Zeckenbisse achten.