Dublin, Tag 1

Lange habe ich meinem Sprachaufenthalt in Dublin entgegengefiebert, jetzt ist es endlich soweit. Der Flieger verlässt Luxembourg, ca. 2 Stunden später empfängt Dublin mich freundlicherweise nur mit leichtem Nieselregen und nicht mit einem seiner berühmt-berüchtigten Platzregen. Hallo Dublin, schön, dass wir uns endlich kennenlernen. Vom Flughafen geht es mit dem Taxi zu meiner Unterkunft. Ich erwische einen sehr netten Taxifahrer, der mich mit etlichen Informationen versorgt, wir lachen viel miteinander, es ist eine kurzweilige Fahrt. Er verabschiedet mich mit sonorer Stimme, nachdem ich ihm für die Informationen gedankt habe, mit "It's my pleasure, young lady ..." Na, das wird doch bestimmt ganz nett 😉Bei der von mir gebuchten Unterkunft werde ich von der asiatischen Hausdame begrüßt, sie denkt ich sei eine Lehrerin ... Es muss an meinem Alter liegen, dass ich nicht auf Anhieb als "student " durchgehe 😏 Von außen sieht das Haus ganz nett aus. Die Ernüchterung folgt auf den Fuß: Mit einer zweckmäßigen Unterkunft hatte ich gerechnet, aber muss es ein Raucher-Apartment sein? Da ich noch für's Frühstück einkaufen will, ziehe ich los und kaufe Raumspray. Hoffentlich hilft es ... Ich bin auf morgen gespannt, die Schule, die Mitstudenten und vor allen auf Dublin!

Ich möchte mich abschließend noch für die Unterstützung meiner Familie, allen voran meiner Schwiegermama Ingrid und bei Gerrit bedanken, dass ihr mich unterstützt und daheim alles stemmt. Meine Mäuse daheim, Tata und Krysi, ich habe euch lieb!