Dublin, Tag 5

Am Montag hatte ich Vollkornbrot, Salami und Käse für's Frühstück eingekauft. Langsam kommt mir diese Kombination zu den Ohren 'raus. Heute hübsche ich mein Frühstück mit Paprikaschote und Tomate auf, ist schon etwas besser, aber ich glaube, ich muss mir etwas anderes einfallen lassen. Eine Müslischale gibt mein beschränktes Geschirr sogar tatsächlich her. Meine Suppe habe ich gestern Abend mangels Suppenteller aus dem Topf gelöffelt. Back to the roots ... Wieder gemeinsamer Schulweg mit Imanol. Der Spanier trotz der Kälte, es sind heute um 8.00 Uhr gerade einmal 11 Grad Celsius, und lässt seine durchtrainierten Waden keck unter seinen Shorts heraus blitzen. Ich hingegen bin hoch zugeschnürt, habe zur Sicherheit noch einen Schal an und selbstredend eine lange Hose! Ich Weichei 😕 In der Schule spielen wir zur Überprüfung unserer Vokalkenntnisse der letzten Stunde mit Maurette "Back to the board ". Ein Student sitzt mit dem Rücken zur Tafel, eine Vokabel wird angeschrieben, zwei andere müssen versuchen, die Vokabel zu umschreiben. Wer zuerst richtig antwortet, bekommt einen Punkt. Maurette hat nicht damit gerechnet, dass wir ein Wettbewerb Ernst nehmen 😏 ... Unser Team schlägt die anderen vernichtend mit 7 bzw. 9 Punkten Vorsprung. In der Vormittagspause Besuch eines nahe gelegenen Parks, wir bestaunen die Marmorstatue von Oscar Wilde, lesen etliche seiner Zitate. Als hätten wir es gewusst, denn in der folgenden Stunde behandeln wir Oscar Wilde, der übrigens einige Jahre in dem Haus gelebt hat, in dem wir vormittags Unterricht haben. Er hat aber auch wirklich ein paar Kracher hinterlassen, wie z. B.: "I think God, in creating man, somewhat overestimated his ability." oder "I can resist anything except temptation." Besonders gut gefällt mir: "“Nowadays people know the price of everything and the value of nothing.” aus das Bildnis des Dorian Gray. Sehr aktuell, oder? In der Mittagspause erzähle ich Gloria, dass sie in meinem Reisetagebuch Verwendung findet (die Spanierin, deren Gastfamilie sich einschloss). Sie freut sich und erteilt mir nachträglich die Erlaubnis, ihre Geschichte zu verwenden. Puh, Glück gehabt. Einmal im Netz, immer im Netz ... Nachmittags in BE gleiches Spiel wie am Morgen, Susan, die Schweizerin, und ich holen den Pokal. Der Franzose nimmt es mit Humor, zähneknirschend ... Morgen früh schreiben wir unseren wöchentlichen Test über Vokabeln und Grammatik der vergangenen Woche. Bin ein bisschen nervös. Hoffentlich ist der Grammatikteil nicht zu lang ...