Vom 26.03. bis zum 10.04.2015 verbrachten wir unseren Osterurlaub in Florida. 8 Tage davon genossen wir die Karibik auf der MSC Divina und besuchten Jamaika, die Cayman Inseln, Cozumel (Mexiko) und Great Stirrup Cay (Bahamas).

Da wir alles individuell und getrennt voneinander gebucht haben, gingen wir auf "Nummer sicher" und hatten vor dem Auslaufen am 28.03.2015 noch 2 Übernachtungen im RIU Plaza Miami Beach, wo wir nach der Kreuzfahrt noch 5 weitere Übernachtungen hatten. Das Hotel gehört zu den älteren Objekten in diesem Bereich, wurde aber im letzten Jahr erst frisch renoviert und liegt nur durch einen Boardwalk getrennt vom Strand. Das Frühstück ist für amerikanische Verhältnisse sehr gut, die Zimmer sehr sauber und die Übernachtungspreise sind dennoch erschwinglich.

27.03.2015 (Tag 2)


Der Flug von Brüssel über NYC nach Miami mit Delta Airlines war einwandfrei, sodass wir uns gut erholt am 1. "richtigen" Urlaubstag Miami Beach anschauen konnten. Wir liefen von der 31. Straße bis zur Südspitze und am Strand wieder zurück. Ein recht leckeres Mittagessen genossen wir auf einer der Hauptstraßen Miami Beachs, der Collins Av.

28.03.2015 (Tag 3 - erster Tag der Kreuzfahrt)

 

Gegen Mittag bestiegen wir in Miami die MSC Divina. Als Aurea Suite Gäste dauerte das Einchecken nur wenige Minuten, ein Umstand, der sich auch auf dem Schiff noch mehr als bezahlt machen sollte. Gegen 19.00 Uhr verließen wir den Hafen von Miami planmäßig und konnten uns nach dem Bezug unserer Kabine einen ersten Eindruck vom Schiff machen. 

29.03.205 (Tag 4 - zweiter Tag der Kreuzfahrt)

 

Die Wetterbedingungen waren seit Beginn der Kreuzfahrt nicht ideal und der Pott schunkelte trotz Stabilisatoren schon etwas. Aufgrund der schlechten Bedingungen entschloss sich der Kapitän zu einer Planänderung, die uns an eine andere Stelle auf Jamaika bringen sollte als ursprünglich geplant. Der Lohn war eine etwas ruhigere See.

Während dieses reinen Seetags konnte wir bis zum Erreichen Jamaikas einen kleinen Rundgang durch das Schiff machen und so manche Attraktion an Bord nutzen.

Aufgrund des bereits erwähnten Aurea Suite Status nutzte Gabi mehrmals ohne Aufpreis Massagen im sehr schön gestalten SPA-Bereich.

Anbei einige Fotos vom Schiff und ein kleines Video...

30.03.2015 Jamaika (Tag 5 - dritter Tag der Kreuzfahrt)

 

An unserem ersten Haltepunkt, Ocho Rios auf Jamaika, sollten wir von schlechtem Wetter überrascht werden. Eigentlich wollten wir uns noch etwas länger diese wunderschöne Insel anschauen, aber es war einfach zu regnerisch an diesem Tag. So genossen wir ein kleines Mittagessen im nahegelegenen Ort.

Während die Mädels noch in der Bar blieben, machte ich mich auf den Weg zur Post, um eine Karte an meine Mutter zu schicken. Ob die Karte allerdings ankommt, da bin ich mal gespannt. Nur wenige hundert Meter vom unmittelbaren Einzugsgebiet des Schiffes begann das "normale" Leben auf Jamaika, d.h. alles etwas langsamer aber dafür sicher. Sowohl vor der Post als auch einer benachbarten Bank stand bzw. saß  ein Wachmann mit einer Pumpgun.

31.03.2015 Cayman Inseln (Tag 6 - vierter Tag der Kreuzfahrt)


Nur 250 nautische Seemeilen von Jamaika entfernt liegt Grand Cayman, wo wir an diesem Tag morgens per Tenderboote in der Hauptstadt Georgetown an Land gingen.

Obwohl die Insel wie die meisten Karibikinseln, die von Kreuzfahrtschiffen angelaufen werden, touristisch ausgeschlachtet wird, gefiel mir Grand Cayman dennoch sehr gut. An dem einzigen GeoCache, den ich auf Jamaika aufsuchte, lernten wir auch eine sehr nette Familie kennen. Mit Rene konnte ich einen u.a. sehr interessanten Wherigo-Cache machen, der uns die Geschichte der Inselgruppe näher brachte, während die beiden Restfamilien shoppen gingen oder etwas am Strand abschalteten.

01.04.2015 Cozumel, Mexiko (Tag 7 - fünfter Tag der Kreuzfahrt)

 

Dank GeoCaching hatten wir auf dieser Insel vor Mexiko 2 kleine Highlights. Ansonsten ist die Insel die mit Abstand von Tourismus geprägteste Station auf unser kleinen Rundtour durch die Karibik.

 

Highlight 1 war die sehr nette no name Beachbar, mit sehr gutem Essen und einem direkten Steg ins karibische Wasser. Hier wären wir nie hingekommen, wenn hier kein GeoCache platziert wäre.

Highlight 2 war die Besichtigung einer alten Maya-Stätte inkl. einer fast 60 minütigen Taxifahrt, die Dank des Fahrers viele interessante Informationen ergab.

03.04.2015 Great Stirrup Cay, Bahamas (Tag 9 - siebter Tag der Kreuzfahrt)


Nach einem reinen Seetag ging es am vorletzten Tag unserer Kreuzfahrt auf die Bahamas. Keine Kultur, dafür aber ein Strand, wie im Bilderbuch. Wir besetzten eine Liege im vorderen Bereich, zwar nicht allein, aber dafür gut versorgt. Mit Rene unternahm ich noch eine kleine Exkursion und konnte die ganze Insel in Augenschein nehmen und viele versteckte Buchten entdecken, wo überhaupt keiner der Gäste sein Lager aufschlug. 

Nach anschließenden 1,5 Stunden Volleyballspielen war ich platt, die Mädels durchgebraten und so ging es gegen späten Nachmittag wieder per Tender zurück auf unser Schiff.

04.04.2015 Miami (Tag 10 - letzter Tag der Kreuzfahrt)

 

Gegen Vormittag ging es wieder runter vom Schiff in das uns bereits bekannte Hotel in Miami Beach. Es war wirklich eine absolut schöne Kreuzfahrt mit tollen Stationen. Leider waren die Landgänge zu kurz, um die jeweiligen Inseln vollständig zu erkunden. Am neugierigsten hat mich Jamaika gemacht, da hier der Tourismus noch nicht so stark ausgebildet ist.

05.04.2015 Key West (Tag 12)


Mit unserem Mietwagen, einem wirklich sehr schönen Ford Mustang Cabrio, fuhren wir an diesem Tag die US1 zum südlichsten Land-Punkt der USA, nach Key West.

Was für ein schönes Fleckchen hier...

07.04.2015 Everglades (Tag 14)


Und wieder ging es auf Cabrio-Tour, diesmal die US41 durch die Everglades nach Fort Myers und zurück über die Interstate.

Auf dem Weg nach Fort Myers sammelte ich ein paar seltene GeoCaches ein und konnte so die relativ lange Autofahrt mit kurzen Unterbrechungen und sehenswerten Orten aufwerten. Hier ein paar Eindrücke unserer Tour, besonders hat mir ein Dschungelpfad in einem Indianerreservat gefallen. Wir konnten hier ohne Absperrungen Alligatoren begutachten und ein Weißkopfseeadlernest mit Jungtieren ausfindig machen.

Im Hintergrund des folgenden Videos fragt Gabi einen Amerikaner, der uns auch das Weißkopfseeadlernest gezeigt hatte, ob die Tiere Beruhigungsmittel bekommen, oder warum keinerlei Absperrungen zum Pfad bestehen...

08.04.2015 Kleine GeoCaching-Tour (Tag 16)

 

Den heutigen Tag verbrachten die Mädels am Strand und im Pool während ich mit öffentlichen Verkehrsmitteln nach Key Biscayne unterwegs war, um einen Travelbug eines Cacher-Kollegen in Amerika abzulegen. Alle bisherigen Caches waren nie groß genug, die Legofigur samt Anhänger unterzubringen. Die Tour hat sich aber gelohnt. Es war alles dabei, stinkende Hinterhöfe, junge Männer mit elektronischen Fußfesseln, gut gelaunte Busfahrerinnen und ein Verkehrsmittel, das Ähnlichkeiten mit einer wilden Maus hat. 

09.04.2015 Der letzte Tag (Tag 17)


Unser Flieger ging am 09.04.2015 um 20.35 Uhr Ortszeits, sodass wir nach dem Auschecken noch etwas Zeit hatten, etwas einzukaufen und ein Abschlussmahl zu uns zu nehmen, und zwar dort, wo vor 2 Wochen alles begann.

10.04.2015 wieder daheim (Tag 18)


Nach unserem Rückflug über Rom nach Brüssel und einer 2-stündigen Autofahrt sind wir gegen 20.00 Uhr wieder wohlbehalten in Trier angekommen.